Dashboard in Excel – 3 einfache Tricks, wie du dein Dashboard pimpen kannst

Du sitzt mal wieder mit deinen Kollegen und deinem Chef in einem öden Meeting und präsentierst in deinem selbst gebauten Excel-Dashboard die Monatszahlen. Du hast viel Energie in die Aufbereitung aller Daten gesteckt, aber keinen interessiert es und du kannst in der Denkblase deines Chefs deutlich lesen: LANGWEILIG!!! …und das, obwohl die Zahlen inklusiver aller Details verdammt wichtig sind!

Doch was kannst du tun?

Wichtig ist, wie so oft, zunächst einmal der erste Eindruck. Und das kann bei einer Excel nun mal nicht die „personality“ sein, sondern ist mit Sicherheit die Optik und das Design deines Excel-Dashboards. Ist das nicht cool, modern und mit schönen Bildern, dann wirkt das inhaltlich beste Dashboard nur wie eine „stinknormale“ Excel. Und das ist nun eben mal LANGWEILIG!

Ich zeige dir hier, wie du mit 3 einfachen optischen Tricks dein Excel-Dashboard deutlich pimpen kannst. Dazu sind nur wenige Handgriffe notwendig und dein Chef wird beeindruckt sein.

Erster Trick

Verwende eine Startseite. Denn mit einer Startseite kannst du den optimalen ersten Eindruck ganz neu gestalten, ohne dein bestehendes Excel-Dashboard anpassen zu müssen.

Nimm dazu ein neues Tabellenblatt, und blende als erstes die Gitternetzlinien aus. Suche dir anschließend ein thematisch passendes Startbild und lege es erst auf deine Startseite. Nun lässt du, per in der Transparenz verlaufende Rechtecke, das Bild in deine Excel „hineinverlaufen“. Wenn du das hast, kommen wir schon zum zweiten Trick.

Baue eine Startseite

Zweiter Trick

Verwende eine Navigation über Buttons. Auch die Buttons kannst du schön designen und sie geben deinem Tool einen mega-professionellen Touch. Klar auch hier ist das Design der Buttons wichtig. Weiterer Vorteil der Navigation: Dein Chef findet sich super zurecht und wenn einer deiner Kollegen mal wieder im Meeting weggeschweift ist, findet er sich schnell wieder zurecht, nachdem er aufgewacht ist.

Baue je nach Wunsch deine Buttons aus Excelformen, Piktogrammen und Text zusammen. Und versuche die Buttons auf jedem deiner Tabellenblätter an der gleichen Stelle zu positionieren. So ist das Hin- und Herspringen ein Kinderspiel für jeden, der das Dashboard bedient. Auf der Startseite können die Buttons ruhig zentraler stehen, denn die Startseite dient ja genau dazu, einen Überblick über das Tool zu erhalten.

Dritter Trick

Lass dein Excel-Dashboard sprechen. Soll heißen, schreibe einen Text beispielsweise an die Seite oder über eine Tabelle, die kurz erklärt was man sieht, was man hier machen kann, oder wo zusätzliche Informationen zu finden sind. Der Vorteil ist, dass der User dadurch auch weiterkommt, wenn er einmal nicht genau aufgepasst hat. Gestaltet man außerdem die Schrift mit der entsprechenden Farbe und Schriftart, gibt es dem Tool einen weiteren professionellen Touch.

Fazit

Natürlich gibt es hunderte Möglichkeiten, aus einer Excel ein ansprechenderes Tool zu bauen. Doch nicht immer hat man die Zeit oder auch die Möglichkeit alles dahingehend zu optimieren. Dann helfen diese 3 Tricks, schnell noch etwas aus der Excel herauszuholen. Vor allem: Hat man einmal so ein Excel-Dashboard gebaut, kann jedes weitere sofort per Copy-Paste auch gepimpt werden. Und das geht beim zweiten Mal noch viel schneller. Und deine harte Arbeit, die du in die Aufbereitung gesteckt hast, wird so deutlich mehr gewürdigt. In der angehängten Datei iPimpU.xlsx findest du eine Excel mit Startseite, Navigation und Beschreibungstexten. Die kannst du gerne sofort verwenden und auf deine Bedürfnisse anpassen. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.